Grüß Gott! Ich stelle mich vor. Ich bin ein Maler, Autodidakt, echter Veltliner, Vater von vier Kindern (2 Töchtern und 2 Söhnen). Ich kam auf die Welt am 5. Mai 1945 ohne Tränen und Schreie in einer kleinen Gegend bei der Gemeinde Tartano (Sondrio) aus einer Bauernfamilie von gesunden und strengen Prinzipien. Ich war der Zweitgeborene von 4 Kindern. Mein kultureller Background? Also…Meine malerische Veranlagung offenbart sich schon im zarten Alter, als ich zwischen einer Hilfe an meine Eltern auf den Feldern und einem Blick auf mein erstes Grundschullehrbuch fühlte, dass jenes Wirbel von Träumen, Gefühlen und Fantastereien in mir entstand, die ich dann ausdrückte, indem ich auf und mit jeglichem Material malte, die mir zur Verfügung stand. (Mein erstes Bild geht auf das Jahr 1957 zurück "Gebrannte Berge" Öl auf Holz, das in dem Keller meines Vaters vor vielen Jahren zufällig wiedergefunden wurde.) So realisierte ich jene Zeichnungen, die mit der Unschuld eines Kindes ohne Grenzen zu setzen eine Art Hologramm erdenken ließen, in das sich man versenken konnte, um in eine neue Dimension zu geraten. (Sodass einige meiner Zeichnungen immer noch im Archiv meiner Grundschule in Ardenno erhalten sind.) Aber … politisch gesehen befinden wir uns in der Nachkriegszeit, einer schwierigen Zeitspanne für Italien…Kriegsschäden, Hunger, Not, das Bedürfnis, wieder von vorn auf neuen Grundlagen anzufangen. Ich musste aufhören, in die Schule zu gehen und gegen meinen Willen und schweren Herzens auch zu zeichnen, um ein Handwerk zu erlernen. Ich verbrachte mein Jugendalter mit Arbeit teils hier in Italien teils im Ausland zuerst als Fleischerlehrling, dann als selbstständiger Fleischer; Das wird mich auch in Zukunft Vollzeit beschäftigen. Aber wie man weiß ist der menschliche Geist Tag und Nacht weder Rast noch Ruh aktiv; Das, was wir kennen und lernen, gehört dem Gedankengut unserer Seele zu, sowie alles, was wir tatsächlich erlebt haben.. "Sed fugit interea, fugit inreparabile tempus"  Inzwischen verfliegt, verfliegt die Zeit unvermeidlich im Nu und wir kommen in die Siebzigerjahre. Jahre, in denen mein Traumleben immer intensiver wird, bis es die tiefsten Schichten des Unterbewusstseins erreicht, auf der Suche nach einer völligen Rekonstruktion der menschlichen Persönlichkeit. mehr lesen...